Sonntag, 31. Januar 2016

Linke Faschisten - 1975

                         
1974-75 war ich Mitglied der Hamburger "Schwarzen Hilfe", einer Gefangenen-Hilfsorganisation, die sowohl "politische" als auch "normale" unpolitische Häftlinge betreute. Als ich merkte, daß die SH eine Rekrutierungs-Gruppe für die RAF (Rote Armee Fraktion) wurde, trat ich aus. --- Es waren bei mir, aber auch bei vielen anderen Leuten aus der linken Ultra-scene, persönliche Motive, in die politische Extremismus-Szene zu gehen oder unterzutauchen. --- Jeder Mensch macht Fehler - und einige haben schwer dafür bezahlt. --- Ein Lebenskünstler lernt aus ALLEM, was ihm widerfährt. Auch aus eigenen und den Fehlern anderer ...
                                                                                 *RS* 

Besuch bei Regine

                           
Regine Pump ist seit mehr als 40 Jahren Mitglied im Club 68, dem ersten in Deutschland von Behinderten Selbsthilfe-Verein. Ich besuchte sie kürzlich und führte dieses Gespräch mit ihr ...

                                                                                                                     *RS*

Samstag, 30. Januar 2016

Glaasje Op - Op Holland

                          
Bis zum Rosenmontag nur noch eine gute Woche - zur Einstimmung ein Liedchen aus den 60-er Jahren. Von damals rührt noch meine Verbundenheit und Sympathien für Holland - nein nicht allein von diesem Gassenhauer, der seinerzeit auf allen Kanälen rauf und runter gedudelt wurde. Die Holländer sind ein lockeres Völkchen, gemütvoll und verglichen mit uns Deutschen locker. 

Glaasje Op - op Holland!!

Donnerstag, 28. Januar 2016

Alles Verbrecher - ODER WAS

                               
Viele Menschen haben die Nase voll von Politik - sie fühlen sich betrogen. Ich geriet in ein Gespräch zwischen Herrn Schulz-Stellenfleth, der mit einem großen handgemalten Plakat den politischen Dialog mit Hamburger Bürgern sucht, und einem radikalisierten Bürger, für den (fast) alle Politiker Verbrecher sind. *** Konstruktive Haltung trifft auf destruktiven Nihilismus. *** Gefilmt in der Mönckebergstraße --- 
                                               *RS*
                                                                                                     

Mittwoch, 27. Januar 2016

"instrumentalisieren" - Bla Bla Bla

Immer wieder erleben wir in der deutschen Politik, wenn ein besonders heikles oder brisantes Thema behandelt wird, daß vor "Instrumentalisierung" gewarnt oder dem politischen Gegner "Instrumentali-sierung" vorgeworfen wird. In diesem Fall geht es um Vergewaltigungsvorwürfe; das Opfer: Ein 13-jähriges russisches Mädchen. Es gab in Deutschland mehrere Demonstrationen - u.a. vor Flüchtlingsheimen. Sogar der russische Außenminister schaltete sich ein. 
Ein 13-jähriges Mädchen wird zum publizistischen und politischen Spielball. Die Situation ist weder neu noch ungewöhnlich. Bisher wurden noch kein Foto oder andere die jg. Russin identifizierende Informationen veröffentlicht - soweit funktioniert also in diesem Fall (!) die Wahrung der Priva-sphäre. 
Ansonsten: Der Vorfall ist selbstverständlich ein Politikum. Und daß der Fall von unterschiedlicher Seite auf unterschiedliche Weise instrumentalisiert wird, ist so normal wie alltäglich in Deutschland. 
Jeder instrumentalisiert jeden, irgendwie. 
                                                            Das ist Politik.                                 *RS*

 

Window of my eyes - Cuby & the Bilzzards

                         
Eine der besten "Nederbeat"-Bands der 60-er Jahre ever ...
Dies ist mein Lieblingsstück von CUBY & the BLIZZARDS ...    *RS*
                                                                                                                 

Montag, 25. Januar 2016

Verblödung in Deutschland

Der Witz ist krass + geht auf Kosten von Menschen, die von harten Drogen abhängig sind. Aber daß Fernsehen aus normalen Menschen vertrottelte Schafe macht, die blökend und grasend nur noch reinzustopfen, was ihnen unter die Nase kommt - daran ist einiges wahr. Ich lache über diesen Vergleich before-after, weil er eine Breitseite ist gegen unsere "Öffentlich-Rechtlichen" ARD und ZDF, die in dreister Manier abkassieren, selbnst wenn ihre Leistung nicht verlangt wird (ich habe seit 2001 keinen Fernseher mehr). ** Zweifellos tragen auch Sender wie RTL und SAT I zur Volksverblödung bei, gerade mit ihren pseudo-dokumentarischen und Soap-Serien; aber immerhin werden keine Zwangsgebühren erhoben! ---
Das beste Mittel, der Verdummung und emotionalen Manipulation zu entkommen, ist, den Fernseher auszuschalten. UND die Unterhaltung und Weiterbildung in die eigene Hand zu nehmen (zB durch eigene Blog- und facebook-Seiten, filmen, malen, schreiben usw.)
                                                                                                                           *RS*
                                                                                                                                              

Sonntag, 24. Januar 2016

Verändere dich selbst


Glaubst du an Wunder?
Glaubst du, dich selbst verändern zu können
                                                             :: so daß dir das Leben leichter fällt ?
                                                                              : dann .......................................
                                                                                                                                     *RS*

Freitag, 22. Januar 2016

Taharrush gamea


Justizminister Maas sprach, im Zusammenhang mit den Raub- und sexuellen Übegriffen in der Silvesternacht in Köln, Hamburg u.a. von "krimineller Vereinigung". Daran ist etwas wahr. Trifft die Sache aber nur teilweise. Tatsache ist: In arabischen, vor allem nordafrikanischen Ländern gibt es den Brauch -die Unsitte- aus einer Gruppe heraus übergriffig zu werden. Die Sache ist nicht neu -man findet unter dem Begriff "Taharrush gamea" einige Informationen im Internet, u.a. bei Wikipedia (falls der Artikel nicht schon gelöscht wurde). Einem Freund von mir ist so etwas in Wilhelmsburg bei einer Feier passiert (zu Hause merkte er, daß sein Portemonnaie weg war). ** 
In Deutschland wird bei der Aufarbeitung der Vorfälle ein Eiertanz aufgeführt. Statt einzusehen, was Tatsache ist, nämlich gezielte Übergriffigkeiten von Nordafrikanern in bestimmten Situationen, die für den Einzelnen nicht zu kontrollieren sind ... - wird bei uns darauf hingewiesen, daß auch "andere Männer" übergriffig werden. ** Es geht hier nicht um Islam oder Religion, sondern um gern als "kleinkriminelle" Delikte abgetane Übergriffe, die in der Silvesternacht nur auffielen, weil sie in einer riesigen Anzahl passierten. Und wenn nicht von den betroffenen Frauen eine Menge Druck gemacht worden wäre, wären die Vorfälle von Polizei und Mainstream-Medien vertuscht und bagatellisiert worden. 
So ist derzeit die persönliche Sicherheitslage in diesem Land. Vor allem für Frauen: Gefährlich.
                                                                                                                                                         *RS* 

Donnerstag, 21. Januar 2016

NEU - Facebook-Gruppe "Lumpenproletarier" - NEU

Das Wörtchen "Lumpenproletarier" ist einer scharfen Polemik von Karl Marx gegen Max Stirner, den Mitbegründer des Individual-Anarchismus, entnommen. 
Ich stelle mich auf die Seite Stirners und aller möglichen Außenseiter, Randgruppen wie Obdachlose, HartzIV-Empfänger, Psychiatrie-Patienten, Gefängnis-Insassen. Und natürlich auf die Seite von Malern, Zeichnern, Filmern, Schauspielern, Bildhauern, Website-Gestaltern und anderen KREATIVEN ...
Ihr findet die Gruppe unter diesem Link:  
https://www.facebook.com/groups/1547011815622099/?fref=ts 
                                                                                                                             *RS*                                                                                                                                    

Unsicherheit - verbreiten

Das Foto "INSECURITY" fand ich auf einer serbischen Facebook-Seite
                                                                                                                  *RS*

Mittwoch, 20. Januar 2016

Ossis in Rage


Akif Pirincci: " Purer Faschismus"

                         
Akif Pirincci beschreibt sehr differenziert und exakt, wie eine dämliche Äußerung von ihm auf einer Pegida-Veranstaltung bewußt mißverstanden und benutzt wurde, um über ihn Lügen zu verbreiten und die ganze Pegida-Bewegung zu diffamieren. 
In Deutschland gewinnt zunehmend ein sich "demokratisch" gebender Totalitarismus an Macht.
Prominentestes Opfer: Pirincci. 
Zu untersuchen sein wird nachhaltig das Monopol, das der linke Mainstream in diesem Land für sich behauptet. Die Zeiten, wo "links" Sein für Aufbruchstimmung, Innovation, Integrität, intellektuelle Brillanz standen, sind längst vorbei. 
Der Political Correctness nicht entsprechende Menschen und Meinungen werden in Deutschland gnadenlos in die "rechte", in die "Nazi"-Ecke gepackt. 
Linke Politiker und die (linken) Mainstream-Medien arbeiten Hand in Hand. 
In vorderster Front dabei: Die BILD-Zeitung.
Die BILD ist und war zwar nie links, aber in diesem sich breit machenden Totalitarismus der  führenden Meinungsmacher werden immer mehr Grenzen zum Verschwinden gebracht. 
In Deutschland wird Gleichmacherei mit Demokratie verwechselt. 
                                                                                                                                 *RS*     

Samstag, 16. Januar 2016

Gruß in den Osten


Bin viel in Facebook unterwegs + finde immer wieder originelle, witzige, kreative Bilder, zB den
Aufnäher Schöne Grüße aus dem Osten --- momentan blockiert FB etliche Funktionen bei mir, aber ich hoffe, daß mir bald wieder freier Austausch mit anderen Usern möglich ist ...
                                                                                                                                             *RS*

Freitag, 15. Januar 2016

Lieblingsgruppe - heute: Krell's spezielle

 
Facebook ist ein Schlaraffenland an bunten, originellen, witzigen, schrägen etc. Einzel- und Gruppen-Seiten. Ich möchte auf diesem Blog ab und zu einige vorstellen. 
Zu meinen momentanen Facebook-Favoriten zählt "Krell's spezielle Gruppe". Albert Anton Grell ist sehr traditionsbezogen. Auf seinem Cover (Auszug s.o.) wird ein Oswald Krell erwähnt, der offenbar im Königreich Württemberg lebte. Ebenfalls abgebildet ist eine Karte des Deutschen Reichs von 1871-1918, also zu Kaisers Zeiten. Eigentlich bin ich, politisch gesehen, ein Linker und aus ideologischen Gründen gegen Königs- und Kaisertum. ABER: Das, was sich in der linken und bürgerlichen Szene zwischen SPD und linksaußen (Antifa und Linksradikale) seit einigen Jahren abspielt, ist derart grauenhaft und desillusionierend: Hysterisches Geschrei wg. angeblcher Intoleranz der "Rechten" - dabei sind sie, viele viele Linke selbst total intolerant, daß ich mich gerne auch mit sog. "rechten" Seiten und konservativen Gedanken auseinander und zusammen setze. ** Danke für die Aufnahme in die Gruppe, lieber Albert Anton Grell. Ich stimme mit dir in manchen Punkten nicht überein - aber das macht mir nichts. Es geht nicht darum, einen verlogenen Konsens herzustellen und auf Friede Freude Eierkuchen zu mimen, sondern um LEBENDIGKEIT. Und die finde ich hier eher als auf den meisten linken, pseudotoleranten Seiten und Foren. ** Demokratie heißt für mich Freie Meiunungsäußerung und Respekt vor anders Denkenden und anders lebenden Menschen. 
                                                                                                                                                     *RS*

Donnerstag, 14. Januar 2016

Menschlichkeit - Esoterik


Momentan bin ich bei Facebook gesperrt - teilweise gesperrt; wie lange weiß ich nicht.
Freundschaftsanfragen kann ich praktisch garnicht stellen; immerhin kann ich in meinem eigenen Freundes-Kreis posten.
Eine meiner FB-Lieblings-Gruppen ist "Awakening of humanity". Sie ist stark esoterisch eingefärbt ... mit sehr unterschiedlichen Beiträgen - nicht dogmatisch ...
*** Es geht um Erlösung ... IM HIER UND JETZT. 
Ich bin zwar katholisch, aber dies hindert mich nicht, mich darauf zu orientieren, in diesem mein Glücklichsein zu suchen und erlösung von Schuld, Ängsten, Unsicherheiten.
                                                                                                                                *RS*  

Music Emporium - 1969 -

                            
Eine us-amerikanische Band aus den späten 60-er Jahren, auf die ich über You Tube aufmerksam wurde. Nicht schlecht dieser psychedelische Sound --- underground-romantic o.s.ä. --- 

Mittwoch, 13. Januar 2016

Compact 1-2016


Die Asylkrise ist derzeit das alles dominierende General-Thema, aber auch "Meinungsfreiheit" - was immer darunter zu verstehen sei - wird von kritischen Journalisten, von denen es noch ein paar (wenige) in Deutschland geben soll (etwa bei COMPACT), unter die Lupe genommen. **
Jürgen Elsässer, Chef-Redakteur von COMPACT, outet sich als "Nationalbolschwist". Das finde ich sehr interessant. In RUSSLAND gibt oder gab es eine breitere Bewegung von Nationalbolschwisten mit Eduard Limonow als bekanntestem Vertreter. 
Der SPIEGEL, der 2012 breit über Limonow berichtete- siehe mein Blog
 http://raimundsamsonkreativ.blogspot.de/2012/09/eduard-limonow-im-spiegel.html ---
ist schlau genug, um zu wissen, daß er als "engagiertes" Magazin, das eine traditionell "linke" Leserschaft bedient, aufpassen muß, sich nicht den dünner werdenden intellektuellen Ast abzusägen, auf dem er brütet. In der SPIEGEL-Redaktion sitzen, neben aufgeplusterten Nieten wie Sascha Lobo, auch ein paar hoch-intelligente Leute, die wissen, daß linker Populismus Leser und Käufer erreicht, aber insgesamt zu wenig ist, um die letzten Reste von brillantem kritischem Journalismus zu retten, die sich hin + wieder in dem Magazin finden läßt. 
                                                                                                                              *RS*

Dienstag, 12. Januar 2016

Kommune 2


Untertitel "Versuch der Revolutionierung des bürgerlichen Individuums"
Das Buch erschien 1969 - ich lese es erst jetzt, nachdem ich mich in den siebziger Jahren viele Jahre mit dem Thema Kommune befasste - theoretisch, aber vor allem praktisch: als Mitglied der AAO des Otto Mühl. ** "Kommune 2" ist ein ungeschminkter Entwicklungs-Roman - OHNE literarischen Anspruch. Und genau das macht das Buch interessant. Es will nicht Kunst sein oder ein irgendwie ästhetisches Produkt. Es steht, mit den Aktionen der Kommune 1, am Beginn einer Bewegung, die am INDIVIDUUM mit seinen Störungen, Ängsten, neurotischen Verhaltensweisen ansetzte. Auf gut 300 Seiten sind Berichte, Analyse-Protokolle, Interviews abgedruckt, die alle um die Frage kreisen, ob und wie eine Änderung der Lebensform, d.h. Aufbau von Alternativen zur bürgerlichen Kleinfamilie, den Alltag revolutionieren kann - könnte. Die (zeitweise) vier Männer, drei Frauen und zwei Kinder kannten sich über den SDS (Sozialistischer Deutscher Studentenbund). Minutiös werden der Alltag und die Probleme eines mutigen Versuchs protokolliert. Die Leute orientierten sich an Wilhelm Reich, Reimut Reiche und anderen Protagonisten des SexPol der 30-er Jahre. Horst-Eberhard Richter  (1923-2011) wird erwähnt, auch Ferenczi. Auch wenn es nicht gelang, über den Ansatz hinaus ein funktionierendes Kommune-Modell zu entwickeln - sinnlos waren die Versuche der Kommune 2 nicht. ** Die letzten Kapitel mit Berichten von Analysen, wo sich die Analysanden auf eine Matratze legten, mit Beschreibungen von Charakterpanzern und ihren psychischen und körperlichen Ausprägungen erinnern an die AAO (Aktionsanalytische Organisation). Die AAO trat Anfang der 70-er Jahre an und wusste scheinbar Lösungen auf all jene Probleme, an denen die Kommune 2 scheiterte. *** Einer der Kommune 2-Aktivisten war Jan-Karl Raspe, der später zur RAF ging und zum Führungs-Quartett gehörte. ** Von den Ansätzen der Kommune 2 ist in der linken Szene so gut wie nichts übrig geblieben. Man darf sich durch den radical chic und elitären Hedonismus gewisser Linker nicht ins Bockshorn jagen lassen. Die heutigen Linken sind konformistisch und leben Klischees. Literarisch sind sie besser als die damaligen K2-Protagonisten - na UND? 
                                                                                                                     *RS*     

Montag, 11. Januar 2016

Die Arroganz der Macht


Der Dichter JP-Olbrichtsen bringt auf den Punkt, was viele in diesem Land spüren.
Besucht den Mann unter seiner facebook-Adresse Lyrikportal J.P. Olbrichtsen !! ...

Sonntag, 10. Januar 2016

Zivilcourage + Engagement

Ich traf den Mann vor knapp zwei Jahren schon einmal in der Mönckebergstraße. Damals trug er ein Pappschild, auf dem er unser Verhältnis zu Rußland und den USA thematisierte. * Ich finde großartig, daß es Menschen wie Dr. Max Schulz-Stellenfleth gibt, die sich unter die Leute begeben, und zwar genau dorthin, wo sich Kapitalismus, Luxus und Tourismus die Hände reichen. ** Der Mann behauptet, daß nicht die Anderen schuld seien an Kriminalität, Armut in der Welt, Kriegen, sondern daß wir uns selber -jeder einzelne- an die Nase fassen sollen. Um zu überlegen, was WIR - ICH - DU tun können, um die Welt ein bißchen zu verändern. Dr. Max Schulz-Stellenfleth redet uns ins Gewissen. 
Hier noch einmal der Link zum Video, das ich 2014 aufnahm:

 
                                                                                                                                                  *RS*

Samstag, 9. Januar 2016

Costel aus Rumänien

                          
herzlich willkommen, Musiker, Künstler, Maler und sonstwie Kreative aus jedem Ort der Welt.
Wenn ihr einen konstruktiven, positiven Teil beitragt, dieses Land attraktiv und interessant zu machen, kommt her !
Ich filmte den Mann auf der Brücke hinter dem Hamburger Dammtor-Bahnhof. Er sprach kein deutsch, aber ich erfuhr seinen Namen und das Land, aus dem er stammt.
                                                                                                                                              *RS*

Freitag, 8. Januar 2016

"Willkommen liebe Mörder" Heinz Rudolf Kunze

                          
Endlich mal einer aus der riesigen, unüberschaubaren Schar deutscher Pop- und Schauspiel-Größen, der es wagt, die grassierende "Willkommens-Kultur" kritisch zu kommentieren. Bisher vernahm ich Ähnliches nur von Peter Maffay.  * BRAVO!! ** Hier der ganze Text:
                     
                                             Willkommen liebe Mörder
Ist es jeder Vierte
ist es jeder Dritte
aber sie sind hier
ganz in unsrer Mitte
jeder kann es sein
keinem kann man trauen
manchmal sind es Männer
ab und zu auch Frauen
Sie wollen uns zerstören
sie wollen uns vernichten
nichts wird sie dazu bringen
darauf zu verzichten
wir möchten das verdrängen
und einfach ignorieren
uns weiter davor drücken
den großen Kampf zu führen
Willkommen liebe Mörder
fühlt euch wie zuhause
bedient euch macht es euch bequem
kurze Atempause
nichts nehmen wir euch übel
Empörung nicht die Spur
ihr habt halt eine andere
Umbringekultur
Jeder sieht es kommen
die Bedrohung steigen
jeder ist beklommen
keiner will es zeigen
laßt uns das vertuschen
nicht darüber reden
alle gegen alle
jeder gegen jeden
Sie pflegen fremde Bräuche
so lautet das Gerücht
Genaueres weiß keiner denn
man erkennt sie nicht
und wenn sie unter sich sind
dann lachen sie uns aus
nie würden sie behaupten
mein Haus ist euer Haus
Willkommen liebe Mörder
wir sind so tolerant
die Dunkelheit bricht bald herein
über dieses Land
wir reichen euch die Kerzen
damit ihr besser seht
und euch das nächste Opfer nicht
durch die Lappen geht
Willkommen liebe Mörder
ein viel zu hartes Wort
wir haben doch Verständnis
ihr nennt das nicht mal Mord
ihr tut’s aus Überzeugung
und wenn man’s überlegt
wir sind so schlaff und müde wir
gehören weggefegt

Copyright Heinz Rudolf Kunze Top

Donnerstag, 7. Januar 2016

Phantom am Hauptbahnhof

Seit ein paar Jahren "kenne" ich einen Mann, der beim Hauptbahnhof, manchmal auch in der Fußgängerzone Spitalerstraße, steht und geht und mit lauter Stimme Gott verkündet. Ein ungewöhnlicher Mensch! Ein kraftstrotzender Typ, kahltrasiert, asketische Erscheinung. Manchmal trägt er sogar ein Holzkreuz ... Wie theatralisch! ... Ein interessantes Theater ... - da wagt einer, zwischen Konsum-Tempeln und Symbolen des materiellen Reichtums und Luxus an Jesus Christus und seine Botschaft zu erinnern - macht sich selber zum Mittler ... ** Kürzlich war der Mann auf der Rückseite des Hauptbahnhofs aktiv. Ich zückte meine Kamera und hatte vor, mit ihm zu sprechen - aber die Reaktion war pure Aggression. "Fotografieren verboten!" Als ich darauf hinwies, daß ich nichts Böses im Gegenteil, ein Gespräch mit ihm führen wolle, drohte er mit der Polizei. Und dann, aus seiner Bibel-Verkündigung gerissen -er hielt das Buch vor sich- drohte er mir mit der Hölle. --- Und noch eine Bemerkung: Er gebe "auch keine Autogramme". 


Irgendwie erinnert mich der Mann an Antifa und Schwarzen Block. Das sind Leute, die aggressivst öffentlich auftreten, eine Botschaft verkünden - aber nicht fotografiert werden wollen. Eine Show durchziehen, daß möglichst viele es mitbekommen - aber dann auf ihr "Recht" beharren, nicht fotografiert zu werden. ** Natürlich gibt es große Unterschiede zwischen der "Botschaft" des Mannes am Hauptbahnhof und der Message des Schwarzen Blocks. Aber es gibt auch Parallelen. **
Erstaunlich an dem Mann ist einiges, auch: daß er offenbar nicht zu bemerken scheint, daß er sich mit seiner Aggressivität und Drohungen in Gegensatz zu der von ihm propagierten christlichen Botschaft stellt. 
            *RS*   

Mittwoch, 6. Januar 2016

Kurden-Demo Hamburg

      
In Hamburg demonstrierten am Mittwoch in der Innenstadt 70-80, wenn es hoch kommt 100 Menschen, vor allem Kurden, für ihre Interessen und Ziele. In der Türkei geht das islamo-faschistische Regime massiv mit militärischen Mitteln gegen das kurdische Volk vor, inklusive Übergriffen auf irakisches Staats-Gebiet. Dieser Konflikt ist leider fast ganz aus den Medien verschwunden. Der Kampf der Kurden um staatliche und kulturelle Autonomie ist verständlich und unterstützenswert. ** Im Unterschied zum türkischen Staat, der nur halbherzig gegen den IS vorgeht bzw. mit der Terror-Miliz sogar kooperiert (Öl- und Waffen-Geschäfte!), kämpfen die Kurden kompromißlos gegen die Killer-Banden des IS. ** 
Solidarität mit dem Kampf des kurdischen Volkes für politische und kulturelle Autonomie!  
                                                                                                                         *RS* 

Samstag, 2. Januar 2016

Deutsch-griechische Tugend

                         
Was ist eigentlich mit dem deutsch-griechischen Konflikt?
Er wird nicht mehr in den Nachrichten erwähnt.
Ist die Finanzkrise überwunden? Nein. Die Asylproblematik ist wie ein Tsunami über uns hinweg-gerollt - das Wasser steht uns höher als bis zum Hals, und es ist nicht damit zu rechnen, daß es abziehen und versickern wird. 
Für Griechenland wurde gerade die letzte Milliarde der 2015 zugesagten Unterstützung frei gegeben. Damit gingen seit August 21,4 Milliarden €uro an das südeuropäische Land.
Wenn man bedenkt, daß Deutschland die Asylanten zig Milliarden kosten wird, in diesem und in den nächsten Jahren, läßt sich ausrechnen, daß in diesem Land noch mehr gespart werden wird. Und zwar dort, wo eh schon wenig Geld ist: Bei Arbeitslosen, HartzIV-Empfängern, Senioren, Rentnern, Alleinerziehenden. Deutsch-griechische Freundschaft flattert zerfetzt im Wind ...
                                       *RS*

Massen-Exekutionen in Saudi-Arabien

Saudi-Arabien, enger Handelspartner Deutschlands -das Land gilt als größter Abnehmer deutscher Rüstungs-Exporte- richtete an einem einzigen Tag 47 Menschen hin, die meisten davon durch Enthauptung. Unter den Opfern befindet sich auch ein ranghoher schiitischer Geistlicher. * "Die bilateralen Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Saudi-Arabien bestehen seit 1954 und sind nach Angabe des Auswärtigen Amtes freundschaftlich und spannungsfrei." lese ich bei Wikipedia. Und weiter: "Deutschland betrachtet Saudi-Arabien als Partner, da das Land mäßigenden Einfluss auf radikale Kräfte im Nahost-Konflikt ausübe."  **  Die hiesige Regierung und alle Politiker sind aufgefordert, die Beziehungen zu Saudi-Arabien zu reduzieren und grundsätzlich zu überdenken. Die Hinrichtung eines schiitischen Geistlichen ist eine schwere Provokation. Saudi-Arabien ist damit einer der Hardliner im Nahen Osten, das nicht, wie behauptet, mäßigenden Einfluß ausübt, sondern, im Gegenteil, Öl ins Feuer gießt. ** Ich gehe davon aus, daß Steinmeier & Co. kritische Worte für die Massen-Exekution finden, aber vor jeder echten Konsequenz zurückschrecken ...
                                                                            *RS*

Freitag, 1. Januar 2016

Audrey Chen, Cello-Vocal

                           
Anfang September im Atelierhaus 23, Wilhelmsburg, aufgenommen.
                                                                                                                    *RS*

Wünsche für 2016

Ich habe einige Wünsche für dieses Jahr, politische wie private.
Zb hoffe ich, daß den Hamburgs Politik dominerenden Verantwortlichen von der SPD und den Grünen mal gehörig der Marsch geblasen wird. Für Asylanten, ob aus Bürgerkriegs-  oder von Armut gepräg- ten Ländern wird eine Menge getan. Wobei ich vor Allem das Engagement sog. "Ehrenamtlicher" bemerkenswert finde. ABER: Warum werden nicht Häuser gebaut für Obdachlose? Warum werden nicht leerstehende Objekte beschlagnahmt, um Obdachlosen zu einer menschenwürdigen Existenz zu verhelfen?  Die Antwort liegt auf der Hand: Mit dem Thema Asylpolitik läßt sich punkten, läßt sich das Image Hamburgs noch weiter aufpeppen. Mit Obdachlosen funktioniert das nicht. "Die Würde des Menschen ist unantastbar" heißt es im Grundgesetz. Tatsache ist: Die "Würde des Menschen" wird angetastet, in Hamburg, und zwar jeden Tag. 
Ich hoffe, daß den Heuchlern aus der Hamburger Politik die rote Karte gezeigt wird. 
   

                                                                                                                                          *RS*

Müllberge im Otterhaken


Seit knapp 2 Wochen, also auch über die Weihnachtsfeiertage, behindern zwei Müllberge im Wilhelmsburger Otterhaken die Fußgänger. Vor dem Cafe Ankara ist der Bürgersteig nicht mehr begehbar. Was ist los?  Zu Zeiten der IBA und igs wurde Wilhelmsburg regelmäßig geputzt und Unrat

 

entsorgt. Seit keine Touristen mehr kommen, um das Gentrifizierungswunder zu bestaunen ("Ein Stadtteil blüht auf"), hält die Stadt es nicht mehr für nötig, auf die Einhaltung gewisser Sauberkeits- und Ordnungsstandards zu achten. 
                                                              *RS*