Freitag, 28. August 2015

Tote Flüchtlinge in LKW gefunden

In einem verlassenen Kühltransporter Parndorf (Österreich, 50 km südlich von Wien) wurden 71 tote Flüchtlinge entdeckt. Ihre Körper fingen bereits an zu verwesen.
Ich bin gespannt, ob unsere deutschen Politiker jetzt aufwachen. 
Bisher wurden Demonstranten kriminalisiert, die gegen die Aufnahme von Flüchtlingen protestierten und sich dabei teilweise zu Gewalttätigkeiten hinreißen ließen. Die kriminellen Machenschaften von Schleusern hingegen wurden, so mein Eindruck, eher verdrängt oder bagatellisiert. Immerhin taten und tun sie ja etwas "Gutes" (in den Augen hiesiger Gutmenschen), indem sie Bürgerkriegs-flüchtlinge nach Deutschland bringen. Auch wenn sie dabei Geld verdienen. Aber: Wer täte das nicht? Geld ist der höchste Wert in diesem Land. 
Ich erwarte klare und eindeutige Worte von unseren Politikern. Sonst gehe ich davon aus, daß sie in dem mafiösen Schleuser-Unwesen nach wie vor Bagatell-Delikte sehen. 
                                                                                                                         *RS*
 
                                                                                                                

1 Kommentar:

Mediadeck Hamburg hat gesagt…

Ich glaube nicht, dass jemand Schleuserkriminalität als Kavaliersdelikt sieht. Schliesslich sterben dabei regelmäßig Menschen, und viele illegalen Einwanderer werden dann in Abhängigkeit ohne gültige Papiere in das organisierte Verbrechen verwickelt, Zwangsprostitution, Betteln, usw.

Für das BKA und die Bundespolizei sind Menschenhandel und Schleusungen jedenfalls keine Kavaliersdelikte, und auch die Geheimdienste arbeiten mit, um die Hintermänner ausfindig zu machen.